Über das Programm »Klasse:Kunst«

»Klasse:Kunst für Brandenburg« ist ein Kooperationsprogramm der ästhetischen Bildung von allgemeinbildenden Schulen und anerkannten Kunstschulen des Landes Brandenburg. An einer Grund- oder Förderschule erhält über einen Zeitraum von zwei Jahren eine Klasse erweiterten und vertiefenden Kunstunterricht von wöchentlich bis zu drei Stunden. Eine Kunstklasse wird immer von einem Tandem aus einer Grund- bzw. Förderschullehrerin und einer Kunstschulpädagogin einer anerkannten Kunstschule unterrichtet. Das Programm findet im schulischen Rahmen statt und ist für alle Kinder gebührenfrei. Es werden damit Bedingungen geschaffen, die jedem Kind unabhängig von seiner sozialen Herkunft den Zugang zu anspruchsvoller ästhetischer Bildung ermöglicht. Ziel ist es, das Programm »Klasse:Kunst« dauerhaft an den Schulen zu etablieren und damit das jeweilige Schulprofil zu schärfen.

»Klasse:Kunst« ist Teil des Förderprogramms »Musische Bildung für alle« des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg und wird unterstützt vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport. Beauftragt mit der Realisierung des Programms ist der Verband der Musik- und Kunstschulen Brandenburg e.V..

Wie funktioniert's?

Jede »Kunstklasse« an einer Grund- oder Förderschule erhält für die Dauer von zwei Jahren wöchentlich bis zu drei Stunden »Klasse:Kunst«-Unterricht. Mindestens zwei davon sind Teil der regulären Stundentafel. Die vertiefende dritte Stunde kann auch als Nachmittags-AG stattfinden. »Klasse:Kunst« wird an den Schulen dauerhaft etabliert, da die Schulen jeweils Folgeklassen einrichten. Die pädagogische und künstlerische Ausrichtung orientiert sich an den Interessen und Bedürfnissen der Kinder sowie an ihren jeweiligen Fähig- und Fertigkeiten. Die inhaltlichen Schwerpunkte können, wie im Rahmenlehrplan Kunst festgelegt, auf vielfältige Weise gesetzt werden. Dazu gehören:

    • Zeichen- und Malatelier
    • Druckwerkstatt
    • Werkstatt für plastisches Gestalten
    • Medienwerkstatt
    • Theater und Tanz
    • Literatur und Buchkunst
    • Design, Architektur und Stadtgestaltung

     

    Die Vermittlung findet auf drei Ebenen statt:

    1. künstlerisch-ästhetische Praxis: Es gibt umfassende Phasen des Ausprobierens und der Vertiefung handwerklich-technischer Kenntnisse.
    2. Kunstrezeption: Es gibt ausreichend Zeit und Raum zur Reflektion künstlerischer Praxis, auch der eigenen.
    3. Kunstpräsentation: Es wird gemeinsam auf die Präsentation der eigenen Kunstwerke hingearbeitet.

    Das kann »Klasse:Kunst«!

    Über die künstlerisch-handwerklichen Techniken hinaus werden wichtige Schlüsselkompetenzen vermittelt, wie Kreativität, Teamgeist, Flexibilität und vor allem Selbstvertrauen. Es wird angeregt, die eigene schöpferische Fähigkeit zu entdecken und zu entfalten.

    Mit »Klasse:Kunst« …

    •     … ERWERBEN die Kinder praktische künstlerische Grundfertigkeiten.
    •     … ÜBEN sie Beobachtungsfähigkeit, Auffassungsvermögen, Konzentration und Ausdauer.
    •     … SCHÄRFEN sie ihre Wahrnehmung und steigt ihre Sensibilität gegenüber ihrer Umwelt.
    •     … ÜBERNEHMEN sie Eigeninitiative, üben Entscheidungsfähigkeit und flexibles Handeln.
    •     … ERLANGEN sie Selbstbewusstsein, indem sie sich als gestaltungsfähig erleben.
    •     … ERLERNEN sie Einfühlungsvermögen und den Umgang mit Kritik.
    •     … ERREICHEN wir alle Kinder einer Klasse unabhängig von ihrer sozialen Herkunft.
    •     … ENTDECKEN und stärken wir Talente.
    •     … KÖNNEN Grundsteine für ein lebenslanges Interesse und ein Lernen mit Kunst und Kultur gelegt werden.

    Wer macht mit?

    Diese Grund- und Förderschulen sowie anerkannten Kunstschulen im Land Brandenburg beteiligen sich im Schuljahr 2019/20 am Förderprogramm »Klasse:Kunst für Brandenburg«:

    • Potsdam: Kunstschule Potsdam mit Oberschule Theodor Fontane (Primarstufe)
    • Teltow-Fläming: Regenbogen e.V. Musik & Kunstschule, Blankenfelde mit Wilhelm-Busch-Grundschule Blankenfelde-Mahlow
    • Uckermark: Musik- und Kunstschule »Johann Abraham Peter Schulz« der Stadt Schwedt mit Grundschule »Bertolt Brecht« Schwedt;  Evangelische Salveytal-Grundschule Tantow; Astrid-Lindgren-Grundschule Schwedt und Schule »Am Schloßpark« Schwedt
    • Brandenburg an der Havel: Kinder- und Jugend-Kunst-Galerie Sonnensegel e.V. mit Luckenberger Schule; Wredow'sche Zeichenschule mit Theodor-Fontane-Grundschule
    • Ostprignitz-Ruppin: Jugendkunstschule Neuruppin mit Förderschule »Am Kastaniensteg«, Neuruppin
    • Havelland: Creatives Zentrum »Haus am Anger« Falkensee mit Geschwister-Scholl-Schule, Falkensee

    Evaluation

    Der Verband der Musik- und Kunstschulen Brandenburg e.V. (VdMK) hat gemeinsam mit Grund- und Förderschulen und anerkannten Kunstschulen des Landes Brandenburg in den Schuljahren 2017/18 und 2018/19 die Pilotphase des Kooperationsprojekts »Klasse:Kunst für Brandenburg« umgesetzt. Im Auftrag des Zuwendungsgebers, des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, ist im Oktober 2019 eine Zusammenfassung und Bewertung erstellt worden.